Top 10 Mythen Und Missverständnisse Über Spanien

Die Franzosen tragen alle Barette, die Deutschen sind sehr pünktlich, die Engländer können es Nicht kochen und die Australier tragen alle Korkhüte. Zumindest sind dies die populären Mythen über diese Länder. Die Wahrheit ist in der Regel weit entfernt von der Volksglaube. Hier sind einige der berühmtesten Mythen über Spanien ausgestellt für das, was sie sind - wenn nicht komplette Fabrikationen, dann zumindest verzerrte Versionen der Wahrheit.

    • 01 von 10

      Mythos # 1: La Sagrada Familia ist Barcelonas Kathedrale

      Jorge Láscar @jlascar flickr. com Creative Commons License

      Die Kathedrale von Barcelona heißt Kathedrale Santa Eulalia und befindet sich an der Plaça de la Seu in der Nähe des Gotischen Viertels. La Sagrada Familia, die berühmte unvollendete Basilika, die von Antoni Gaudi entworfen wurde, ist ein anderes Gebäude völlig.

      Sie sagen Kathedrale, Sie sagen Basilica - spielt es eine Rolle, wenn alle wissen, worüber sie reden? Ja, tut es: Wenn Sie Ihr Hotel nach der Kathedrale von Barcelona fragen, wenn Sie die Sagrada Familia besuchen wollen, werden Sie enttäuscht sein, denn die Kathedrale von Barcelona hat nichts an der Sagrada Familia

    • 02 von 10

      Mythos # 2: Paella ist ein Gericht mit Meeresfrüchten

      Jurg Achterberg / EyeEm / Getty Images

      Paella ist ein Reisgericht. Es kann Meeresfrüchte enthalten, genauso wie Pizza, aber (wie auch bei Pizza) kann man alles, was man mag, darauf legen. Die Margarita der Paella ist Paella Valenciana , die in den Feldern von Valencia erfunden wurde, ein Platz, wo Garnelen und Tintenfische eine Seltenheit sind! Paella Valenciana besteht aus Hühnchen, Schwein und Kaninchen, obwohl in älteren (ärmeren) Zeiten oft Schnecken enthalten waren.

    • 03 von 10

      Mythos # 3: Stierkampf ist Spaniens Nationaler Sport

      MarcusObal / Wikimedia Commons / CC BY 3. 0

      In zweifacher Hinsicht falsch - für den Anfang ist es kein Sport (der Kampf ist nicht genug dafür), und es ist nicht wirklich national. Es ist wahr, dass Sie in ganz Spanien auf Stierkämpfe stoßen werden, aber diese wurden größtenteils während der Herrschaft von Franco (dem Diktator, der Spanien von 1939 bis 1975 regierte) gebaut, ein Herrscher, der ein bestimmtes Bild von Spanien hatte, das er fördern wollte. Spaniens echter Nationalsport ist Futbol (oder Fußball).

    • 04 von 10

      Mythos # 4: Das Getränk der Wahl in spanischen Bars ist Sangria

      PublicDomainPictures / Public Domain

      Sangria ist ein Partygetränk, wie ein tropischer Punsch bei einer unserer Cocktailpartys. Es existiert nur für einen Zweck - um alle betrunken zu machen. Das soll nicht heißen, dass es nicht mit ein wenig liebevoller Sorgfalt und Aufmerksamkeit gemacht werden kann, aber es gibt kein "traditionelles" Rezept. 95% der Menschen, die Sangria in Bars trinken, sind Touristen und die Bar-Besitzer wissen das und werden Ihnen entsprechend belasten.

      Fahren Sie mit 5 von 10 fort.

    • 05 von 10

      Mythos # 5: Flamenco ist ein Volkstanz in Spanien

      Thomas Roche / Getty Images

      Flamenco enthält oft Tanz, aber es ist nicht überwiegend ein Tanz. Flamenco besteht aus vier Hauptelementen: Gitarre, Gesang, Tanz und Las Palmas (Händeklatschen).In der Tat ist das Tanzen der Teil der vier Disziplinen, der am leichtesten fallen gelassen wird.

      Flamenco ist auch spezifisch eine andalusische Kunst, obwohl Flamenco durch interne Migration eine ziemlich lange Geschichte in Madrid und sogar in Barcelona hat. Sie werden wahrscheinlich nicht viel Flamenco in anderen Teilen Spaniens finden.

    • 06 von 10

      Mythos Nr. 6: Bring Sonnenschutzmittel, kein Regenschirm, egal wann

      Juan Carlos Munoz / Getty Images

      Spanien ist nicht das tropische Paradies, das viele denken die globale Erwärmung treibt es in diese Richtung). Im Herbst und Winter kann Galizien jeden zweiten Tag Regen erwarten, während Madrid und die Städte im Westen und Norden im Winter besonders kalt werden können.

    • 07 von 10

      Mythos Nr. 7: Malaga ist eine Stadt in Spanien, die man gesehen haben muss

      Marius Roman / Getty Images

      Málaga befindet sich immer im Touristenradar, vor allem wegen seines beliebten Flughafens. Aber das ist das Beste an Malaga - dass es einfach ist, davon wegzukommen. Ja, Malaga hat Flamenco und Stierkampf, aber auch andere Städte (wie Sevilla, Granada und Madrid). Und ja, Malagas Sommerfestival ist eines der spektakulärsten Spaniens. Aber wenn Sie Spanien zu jeder anderen Jahreszeit besuchen, Malaga sollte in der Liste der Städte, die man besuchen sollte, gut sein.

    • 08 von 10

      Mythos Nr. 8: Spanisches Essen ist heiß und würzig, wie Mexikanisch

      Panoramabilder / Getty Images

      Wie in der Geschichte des Prinzessin und die Erbse, legen Sie einen Tropfen Tabasco in einen Topf Eintopf für zwanzig Leute und ein Spanier wird seine Hand vor seinem Mund winken, als ob er versucht, den fierigsten mexikanischen Chili con Carne abzukühlen. Nun, das ist eine leichte Übertreibung, aber nicht viel - viele in Spanien denken wirklich, dass eine Prise Paprika als "picante" (würzig) bezeichnet wird. Ich bin erstaunt, wenn ich in Spanien gelegentlich scharf gewürztes Essen erlebe und mich wundere, wer (außer den Touristen) eigentlich ist es essen!

      Weiter zu 9 von 10.

    • 09 von 10

      Mythos # 9: Tapas sind eine spezifische Art von Fo od

      Maik Schmalenberg / EyeEm / Getty Images

      Tapas sind eine Art zu essen Essen, nicht ein Typ von Lebensmitteln. Alles kann Tapas sein. Paella, Cous Cous, Garnelen, Spießchen, sogar Hamburger. Eine Tapa ist ein kleines Gericht, das normalerweise mit einem Getränk eingenommen wird (manchmal kommt es frei, manchmal zahlt man dafür). Du kannst bei einer Bar bleiben und eine Reihe von Tapas bestellen, die zu deinen Drinks passen, aber es ist weitaus ordentlicher (und lustiger) Bar Hop (oder tapear in Spanisch) zu probieren und zu probieren die kulinarischen Köstlichkeiten einer Reihe von verschiedenen Bars.

    • 10 von 10

      Mythos # 10: Trinkgeld wird in Spanien erwartet

      Peter Zoeller / Design Pics / Getty Images

      Wahrscheinlich der Mythos, der in Reiseführern und Websites über Spanien am weitesten verbreitet ist. Trinkgeld ist in Spanien nicht üblich, insbesondere für billige Mahlzeiten. Die Spanier könnten Wechselgeld von 50 Euro hinlegen, wenn das Essen gut war, aber sie graben sich selten in die Tasche, um der Kellnerin etwas zu geben.

      • Lesen Sie mehr

        Europa