Ein tag im leben eines freiwilligen in kenia

Katie Baxter erzählt uns von ihrem durchschnittlichen Tag Freiwilligenarbeit in Kenia

Jambo! Ich bin Katie und arbeite momentan für ein paar Monate in einem Kinderheim in Mombasa, Kenia. Die Kinder, mit denen ich arbeite, haben mich umgehauen; einige von ihnen sind verwaist und haben keinen anderen auf der Welt, aber sie sind glücklich, höflich und so talentiert. Das Kinderheim möchte ihnen einen sicheren Ort bieten, an dem sie ihr Potenzial entfalten können.

Mombasa ist einfach der beste Ort, an dem ich je war. Es ist heiß und es ist beschäftigt, aber die Leute hier sind so toll. Das Essen ist lecker (zwielichtige Chapatti-Brote von einem Straßenstand) und es gibt so eine Mischung aus Unternehmungen - gehen Sie auf ein Safari-Abenteuer, schlagen Sie die atemberaubenden Strände, gehen Sie in den Wäldern radeln, versuchen Sie am Markt zu feilschen, wandern Sie durch alte Städte oder einfach mit einem Passionsfruchtsaft am Straßenrand zurückschlagen, während die Welt an dir vorbeiflitzt ...

Hier ist ein typischer Tag in meinem Leben:

Frühe Starts, späte Finishs

4am - Wake bis zu den hämmernden Beats von der Bar nebenan, ernsthaft darüber nachdenken, aufzustehen und zu einem Tanz und einem Bier zu gehen, dann überlege es dir besser.

5am - Erwache mit dem Klang des Gebetsrufs irgendwo auf der Straße, bedecke das Ohr mit einem Kissen und gehe wieder schlafen.

6am - Erwachen Sie mit dem Krächzen der Hähne und drohen Sie mit allen Arten von Rache, bis sie ruhig sind. Holen Sie sich zusätzlichen Schlaf, bevor die Sonne zu hoch wird.

7. 30am - Duschen, abtrocknen und sofort in der 34 o C Hitze schwitzen.

8. 15:00 - Geh aus dem Freiwilligenhaus hinaus und winke den Kindern zu, wenn du an ihnen vorbeigehst und lausche ihren Schreien, lange nachdem du an ihnen vorbeigelaufen bist. Wie lustig bin ich nur dafür, wie ich auszusehen und zu reden, wie ich es tue? !

8. 30am - Nimm dir einen Matatu für die Reise zu deinem Freiwilligenprojekt. Matatus sind Minivans und sind Mombasas Pendant zum öffentlichen Bus. Sie haben 12 Sitze, theoretisch sollten sie 12 Sitze haben, aber in den meisten Fällen teilen Sie Ihren Platz mit drei anderen, also denken Sie nicht einmal über die Invasion des persönlichen Raums nach. Die meisten Fahrten kosten 20p und man muss auf das Dach des Matatu knallen, um den Fahrer anzuhalten.

9 Uhr - Erreiche dein Freiwilligenprojekt und werde sofort von Kindern gepackt, die dein Bein ergreifen und schreien: "Lehrer, Lehrer! ", mach high-five bis deine Handflächen wund sind, aber für ein so breites Lächeln wirst du es den ganzen Tag machen wenn du musst. Die Schule beginnt normalerweise um 7 Uhr morgens für Kinder, also sind sie bis zur Ankunft hellwach - Glücklicherweise!

9-12 Uhr - Der Unterricht für die Kinder geht weiter, wenn Sie dem Lehrer helfen, Bücher zu verteilen, Hausaufgaben zu machen, an die Tafel zu zeichnen und den Kindern mit der so dringend benötigten Eins-zu-Eins-Hilfe zu helfen. Klassengrößen können ziemlich groß sein, so dass es einfach ist, zurückzufallen. Du bist da, um in der Zeit, die du mit der Anleitung des Lehrers hast, das Beste zu tun, was du kannst. Die Lehrer, die ich bisher in Kenia kennengelernt habe, gehören zu den Besten, die ich je gesehen habe und sie haben kaum Ressourcen zur Verfügung.

Mittag - Mittags Chaos! Es gibt viele Münder zu füttern, es gibt Kinder überall und die Lautstärke ist auf einem Allzeithoch, während die Kinder Lieder üben, die sie lernen, Summen zählen, die sie gelernt haben und generell alles tun, um Ihre Aufmerksamkeit zu bekommen. Verfluche dich dafür, dass du nicht zwanzig Köpfe hast, um alle zu hören.

14:00 - Die Schule ist für den Tag frei, deshalb ist es Zeit, in meinem Fall in das Kinderheim zu gehen, um bei den Hausaufgaben zu helfen und beim Essen zu helfen, Wäsche zu waschen, Früchte zu hacken. Beteiligen Sie sich, machen Sie Ihre Hände schmutzig und fühlen Sie sich von den tollen Kindern um sich herum belohnt. Manche Kinder haben keinen anderen auf der ganzen Welt, deshalb ist das Heim der Kinder ihr sicherer Ort, aber sie brauchen immer noch Aufmerksamkeit, Zuneigung und eine kleine Richtung in diesem jungen und beeinflussbaren Zeitalter.

17 Uhr - Stolpern Sie aus dem Kinderheim mit Kindern hinter Ihnen schreien "BYE - SIE SPÄTER SEHEN! "Auch wenn du morgen zurück bist und das gestern gemacht hast. High fünf jedes einzelne Kind vor dem Versuch zu gehen.

5. 15pm - Sag 'Nein, ich muss jetzt wirklich gehen'

5. 30pm - OK, meine Hand tut weh. Bis morgen, Kinder! Habe ich jemanden vergessen?

6pm - Begrüßen Sie ein Motorradtaxi und spüren Sie die Brise in Ihrem Haar, während Sie auf einer Wolke aus Staub und Ghetto nach Hause in den wartenden Sonnenuntergang segeln. Motorrad-Taxis sind vier Mal so teuer wie ein Matatu, aber sie sind schneller und eine gute Art, sich fortzubewegen, auch wenn sie meine Mama in Panik versetzen, wenn sie hört, dass ich dabei bin.

7pm - Nach dem Duschen und einem leckeren Abendessen mit Chappati, Eintopf und Kochbanane, ist es Zeit, eine lokale Bar zu besuchen und sich die ganze Nacht zu unterhalten. Ein kaltes Tusker Bier (das lokale Bier) ist das Beste.

9pm - Klar, lass uns tanzen gehen, warum nicht?

Irgendwo nach Mitternacht - OK, vielleicht Zeit fürs Bett ... bald ... wir sind schließlich in Kenia, wir haben den Rest unseres Lebens zu schlafen!


Über den Autor: Katie Baxter

Katie arbeitete fünf Jahre lang bei I-to-I TEFF, und ein Teil ihrer Arbeit bestand darin, Leute auf Arbeit / Freiwilligenarbeit im Ausland vorzubereiten und Englisch als Fremdsprache zu unterrichten. Doch nachdem sie so viele Ratschläge gegeben hat, beschließt sie, zu predigen, was sie gesät hat, und jetzt arbeitet sie in Kenia, wo sie zurzeit lebt. Sie hatte das Glück, nach Tansania, Uganda, Sansibar, Honduras und Mexiko zu reisen, um einige fantastische Reiseziele zu nennen. Wenn sie in Großbritannien ist, genießt sie auch billige Flüge nach Europa.

Artikel