Papst benedikts gap year

Der Papst nimmt eine große Lücke

Papst Benedikt XVI. Gab heute bekannt, dass er sich aus dem Papsttum zurückziehen wird. Er behauptet mit 85, dass er zu alt ist, um weiterzumachen, aber wir wissen, dass es wirklich so ist, weil er ein Jahr Pause macht.

Nach acht Jahren als Leiter der römisch-katholischen Kirche hat er beschlossen, sich zurückzuziehen, zu entspannen und einige der schönen Dinge des Lebens zu genießen. Gerüchten zufolge ist er es leid, das Blut Christi zu trinken, und er sucht etwas Stärkeres, um sein Herz höher schlagen zu lassen.

Es ist Zeit für den Papst, von allem wegzukommen. Er ist viel zu lange auf diesem Balkon gestanden; Seine Arme sind müde vom Winken und er muss raus und die Welt sehen. Obwohl der Papst bereits weit gereist ist, gibt es ein paar Orte, die er gerne in seinem Jahr der Gap sehen würde.


1. Sorrent

Die erste Station des Gap-Jahres von Papst Benedikt XVI. Ist Sorrent, Italien. Nach acht langen Amtsjahren wird er sich zweifellos am Strand sonnen und auf dem berühmten Marktplatz essen gehen. Und da Capri nur einen Steinwurf entfernt ist, hat er viel zu sehen und zu tun. Mit nur 16 500 Einwohnern ist Sorrent ruhig genug, dass der Papst unbemerkt bleibt. Wenn er jedoch seine päpstliche Tiara - seinen Papsthut - trägt, um sich vor der Sonne zu schützen, kann er unerwünschte Aufmerksamkeit auf sich ziehen.

2. Antarktis

Der Papst würde es definitiv genießen, in die Wildnis der Antarktis zu gehen. Er kann all die Menschen ersetzen, die er jeden Tag sehen muss, mit Pinguinen (die bis zu einem gewissen Grad den Kardinälen ähneln) und dem sonnigen Vatikan mit den kalten Temperaturen des Südpols. Die Antarktis ist ein einzigartiges Ziel für Ihr Jahr, aber möglicherweise der einzige Ort, an dem die Einheimischen seinen Ruhm und seinen Ruf nicht genießen können und er endlich Ruhe finden kann.

3. Irland

Irland; das Land des Grüns. Wenn es eine Sache gibt, die man in Irland machen kann, die keinen Cent kostet, läuft es. Papst Benedikt XVI. Liebte einen guten alten Spaziergang (was ein Mann in seinen 80ern nicht tut!), Also wird er ohne Zweifel in die Landschaft eintauchen und einige der atemberaubenden Landschaften genießen. Und was wartet am Ende auf ihn? Ein nettes Pint der schwarzen Sachen in einem Land Pub. Perfekt.

4. Österreich

Ein Musikmensch und ein großer Fan von Mozart, wo könnte man den Papst besser besuchen als Wien? Hier komponierte Mozart einige seiner bekanntesten Sinfonien. Der Papst kann einen Ausflug in Mozartus Wien genießen, ein Zentrum, das dem Mann gewidmet ist, dessen Musik er als "Junge tief in seine Seele eingedrungen" beschrieb. Und wenn das Lust auf einen Boogie macht, kann er sich immer in den Prater Dome, Heimat der größten Disco Österreichs, versetzen.

5. Benidorm

Es besteht kein Zweifel, dass der Papst sich gerne mit all den anderen silbernen Sonnenanbetern in Benidorm entspannen möchte. Er könnte jetzt eine nette Frau finden, da er nicht mehr mit der Kirche verheiratet ist und den Rest seiner Tage damit verbringt, Lutscher am Strand zu saugen und jeden Sonntag in die nahe gelegenen großen Kirchen von Valencia zu kommen, um die Religion aufrecht zu erhalten.Mit Jetskis, Katamaransegeln und Gleitschirmfliegen kann er sich in seinem Ruhestand nicht langweilen und wir sind sicher, dass er auch regelmäßig im Aqualandia Theme Park und Terra Natura Park sein wird.

6. Israel

Jetzt, da der Papst zurückgetreten ist, wird er viel freie Zeit in seinen Händen haben. Zweifellos werden die Heiligen Länder auf seiner Liste der Orte sein, an die er in seinem Jahr der Entlassung gehen kann. In Jerusalem wird er in der Lage sein, den Geburtsort Christi zu sehen (wir denken, dass er dafür bockig wird) und es vielleicht durch Gebet an der Klagemauer zu vermischen. Ein feuriger Charakter, die Hauptreligionen Israels sind Christentum, Islam und Judentum, was bedeutet, dass Papst Benedikt XVI. Bis in die Nacht hinein eine gesunde Debatte über eine Shisha und einen Kebab genießen kann.

7. Deutschland

Es ist schon lange her, dass Benedikt XVI. In seine Heimat Deutschland zurückgekehrt ist, und wir sind sicher, dass er sich gerne wieder zwischen Lederhosen und Leberkäses verlieren würde. Wir glauben, dass der in Bayern geborene Papst in Berlin, einem Ort, der für seine hämmernden Technobeats berühmt ist, eine Party feiern konnte. Wenn nicht, ist die Kieler Woche, die größte Segelveranstaltung der Welt und auch das größte Sommerfest Nordeuropas, genau das Richtige für die Straße des Papstes; Mit den Gewändern seines Papstes denken wir, er wäre ein Meisterknoten.


Ausgewähltes Bild beigetragen von Sergey Gabdurakhmanov

Artikel