Die Geographie Italiens

Westend61 / Getty Images

  • 01 von 04

    Geographie und Klima Italiens 99 Thanapol Tontinikorn / Getty Images

    Italien ist ein mediterranes Land in Südeuropa. Es wird von der Adria an der Ostküste, dem Tyrrhenischen Meer im Westen oder der Mittelmeerküste und dem Ionischen Meer im Süden begrenzt. Im Norden grenzt Italien an die Länder Frankreich, Schweiz, Österreich und Slowenien.

    Das italienische Festland ist eine lange Halbinsel, die einem Stiefel ähnelt, daher wird das Land oft als "der Stiefel" bezeichnet, wobei die Region Apulien im Südosten die "Ferse des Stiefels" und die Region Kalabrien im Südwesten ist der "Zeh des Stiefels".

    Italien wurde erst 1861 ein einheitliches Land, obwohl die Halbinsel schon mehrere tausend Jahre Geschichte hat.

    Italien ist bekannt für sein mediterranes Klima, das hauptsächlich an der Küste zu finden ist. Im Landesinneren ist es generell kühler und feuchter, aber im Sommer meist heißer. Süditalien hat ein ziemlich heißes und trockenes Klima, während der Norden eher ein alpines Klima hat und im Winter viel Schnee bekommt. Überprüfen Sie das Wetter ... MEHR und das Klima für den Teil von Italien, den Sie besuchen möchten.

    Fahren Sie mit 2 von 4 fort.

    02 von 04

  • Karte von Italien

    Lonely Planet / Getty Images

    Die Fläche von Italien beträgt 116 301 Quadratmeilen (301, 230 Quadratkilometer), einschließlich der Inseln Sardinien und Sizilien Es ist nur etwas größer als der Staat Arizona in den Vereinigten Staaten. Sehen Sie eine Karte von Italien im Vergleich zu den Vereinigten Staaten. Die kleinen souveränen Nationen von Vatikanstadt und San Marino sind Enklaven in Italien.

    Italien ist in 20 verschiedene Regionen unterteilt, einschließlich der Inseln Sizilien und Sardinien im Mittelmeer, die jeweils eine eigene Region darstellen. Jede Region hat ihre eigene einzigartige Kultur, Bräuche und Küche, so dass Sie viele Unterschiede zwischen den Regionen im Norden und denen im Süden finden. Die zentralitalienische Region der Toskana ist wahrscheinlich die bekannteste und meistbesuchte von Touristen. Sehen Sie diese Karte der italienischen Regionen für ihre Standorte und weitere Informationen über sie.

    Italiens Bevölkerung ist etwas über 60, 600.000 Menschen. Obwohl die Geburtenrate in Italien niedrig ist, nimmt die Bevölkerung aufgrund der Einwandererzahlen zu. Die Bevölkerung ... MEHR Dichte beträgt etwa 200 Menschen pro Quadratkilometer. Während im ganzen Land Italienisch gesprochen wird, werden immer noch viele regionale Dialekte gesprochen.

    Die größte italienische Stadt ist Rom mit einer Bevölkerung von etwa 2,6 Millionen. Rom ist auch die Hauptstadt und führt die Liste der besten italienischen Städte zu besuchen.

    Fahren Sie mit 3 von 4 fort.

    03 von 04

  • Italienische Gebirgszüge und Vulkane

    Roberto Moiola / Getty Images

    Rund 40% des Landes Italiens ist bergig und bietet im Winter tolle Orte zum Skifahren und Wandern im Sommer. Es gibt zwei große Gebirgszüge, die Alpen und der Appennino oder Apennin. Die Alpen, im Norden, sind in Regionen unterteilt, die von West nach Ost die

    Occidentali , die Centrali und die Orientali heißen die Grenzen zu Frankreich, Österreich und der Schweiz. Das

    Rückgrat Italiens wird von der nord-südwärts verlaufenden Appennino-Kette gebildet. Die Dolomiten, sind wirklich Teil der Alpen, in Südtirol, Trentino und Belluno. Der höchste Punkt in Italien ist Monte Bianco (Mont Blanc) bei 15, 770 Fuß, in den Alpen an der französischen Grenze. Der Vesuv, in Süditalien in der Nähe von Neapel, ist der einzige aktive Vulkan auf dem europäischen Festland. Es war Vesuv, der die berühmte römische Stadt von Pompeji begrub, dessen Ruinen ein populärer Touristenort sind. Auf der Insel Sizilien ist der noch immer aktive Ätna einer der größten Vulkane der Welt.

    Fahren Sie mit 4 von 4 fort.

    04 von 04

  • Flüsse und Seen in Italien

    Westend61 / Getty Images

    Die Flüsse in Italien entsprechen einigen der wichtigsten touristischen Destinationen. Der Po

    Fluss beginnt in den Alpen im Norden und fließt ostwärts von der Stadt Turin an die Ostküste und die Adria, durch das sehr fruchtbare Po-Tal. Am Flussende ist das Po-Delta ein interessanter Ort für einen Besuch. Der Fluss Arno fließt vom nordzentralen Apennin durch die Städte Pisa und Florenz (wo er von der berühmten Ponte Vecchio überquert wird) und mündet an der Westküste in das Tyrrhenische Meer.

    Der Tiber fließt vom Apennin nach Süden durch die Stadt Rom und mündet ebenfalls in das Tyrrhenische Meer.

    Italien hat viele Seen, besonders im nördlichen Teil des Landes. Der Gardasee ist der größte See Italiens, mit einer Entfernung von 158 Kilometern oder etwa 100 Meilen. Sehen Sie die besten Seen in Italien.

    Lesen Sie mehr

    • Europa