Wird Die Abstimmung Des Britischen Referendums Einen Reise-Albtraum Schaffen?

Christopher Furlong / Getty Images News

Am 24. Juni 2016 haben die Menschen in Großbritannien ihrer Regierung gesagt Sie wollen nicht länger Teil der Europäischen Union sein. Obwohl das Votum die Nation nicht dazu verpflichtete, den Ausstiegsprozess sofort zu beginnen, wird allgemein erwartet, dass das Vereinigte Königreich bald seine Kündigung einreichen wird, wie in Artikel 50 des Vertrags über die Europäische Union dargelegt.

Als Ergebnis bleiben Reisende mehr Fragen als Antworten darüber, wie ihre nächste Reise von der Abstimmung betroffen sein wird.

Die gute Nachricht ist, dass keine Änderungen unmittelbar bevorstehen, aber die bevorstehende Trennung zwischen dem Vereinigten Königreich und der Europäischen Union könnte in Zukunft Probleme bereiten.

Wird die Abstimmung des britischen Referendums einen Reise-Albtraum für Besucher des Vereinigten Königreichs schaffen? Aus Sicht der Reisesicherheit könnten die drei größten Probleme, die Reisende bald erleben könnten, die Bewegung in der halboffenen, freien Schengen-Zone, die Einreise nach Großbritannien und der internationale Flugverkehr nach Großbritannien sein.

Das Vereinigte Königreich und der Schengen-Raum: Keine Änderungen

Das Schengener Übereinkommen wurde ursprünglich am 14. Juni 1985 unterzeichnet und ermöglichte eine grenzenlose Bewegung in fünf Ländern der Europäischen Wirtschaftsgemeinschaft. Mit dem Aufstieg der Europäischen Union wuchs die Zahl schließlich auf 26 Länder, darunter die Nicht-EU-Mitglieder Island, Liechtenstein, Norwegen und die Schweiz.

Obwohl das Vereinigte Königreich und Irland Mitglieder der Europäischen Union waren, waren sie nicht Vertragsparteien des Schengener Abkommens.

Daher werden die beiden Inselstaaten (zu denen auch Nordirland als Teil des Vereinigten Königreichs gehört) weiterhin separate Einreisevisa von den übrigen Ländern der Europäischen Union benötigen.

Darüber hinaus wird das Vereinigte Königreich weiterhin gesonderte Visularbestimmungen für Besucher haben, die nicht mit denen in Kontinentaleuropa vergleichbar sind.

Während Besucher aus den Vereinigten Staaten bis zu sechs Monate mit einer Visumbefreiung im Vereinigten Königreich bleiben können, können diejenigen, die mit einem Schengen-Visum in Europa bleiben, nur 90 Tage in einem Zeitraum von 180 Tagen bleiben .

Einreisebestimmungen ins Vereinigte Königreich: Keine unverzüglichen Änderungen

Besucher, die in Großbritannien einreisen oder von einer internationalen Reise nach Hause zurückkehren möchten, müssen sich vor ihrer Reise vorbereiten und vor ihrer Ankunft zwei Kontrollrunden durchlaufen . Erstens senden gewöhnliche Transportunternehmen (wie Fluggesellschaften) Informationen über jeden Passagier an die Grenzpolizei, gefolgt von regelmäßigen Zollkontrollen.

Derzeit gibt es zwei Verfahren für Reisende, um das Vereinigte Königreich zu betreten. Reisende aus Ländern des Europäischen Wirtschaftsraums und der Schweiz können spezielle Einfahrtswege und ePass-Tore nutzen, indem sie ihre Pässe oder nationalen Personalausweise verwenden. Alle anderen müssen ihre Passbücher und die traditionellen Straßen benutzen, um den Zoll zu klären, der während der Hauptankunftszeiten länger werden kann.

Während des Ausstiegsverfahrens besteht die Möglichkeit, dass die Umgehungsstraßen der Europäischen Union aus den großen Einreisestellen in das Vereinigte Königreich geräumt werden. Wenn dies in Kraft tritt, werden möglicherweise mehr Reisende verpflichtet, traditionelle Bräuche zu passieren, was für diejenigen, die in das Land einreisen, noch mehr Verzögerungen verursachen würde.

Während dies noch nicht entschieden ist, gibt es eine Möglichkeit für häufige Besucher, um der Situation voraus zu sein. Reisende, die in den letzten 24 Monaten vier Mal in Großbritannien waren oder ein britisches Visum besitzen, können das Programm für registrierte Reisende beantragen. Diejenigen, die für das Programm zugelassen sind, müssen bei der Ankunft keine Eintrittskarte ausfüllen und können die speziellen UK / EU-Eintrittslinien nutzen. Das Registered Traveller-Programm steht Einwohnern von neun Ländern, einschließlich der Vereinigten Staaten, offen.

Internationaler Flugdienst nach Großbritannien: Mögliche Änderungen

Obwohl Visa und Einreisebestimmungen sich in den nächsten zwei Jahren kaum ändern werden, ist eines der Probleme, mit denen das neue Land möglicherweise konfrontiert ist, die Bewältigung des sich ändernden Luftverkehrs Gesetze. Im Gegensatz zur derzeitigen bodengestützten Reiseinfrastruktur unterliegen Fluggesellschaften und Frachtunternehmen einem bestimmten Satz von Gesetzen, die sowohl vom Vereinigten Königreich als auch von der Europäischen Union festgelegt werden.

In den nächsten zwei Jahren werden britische Gesetzgeber mit der Aufgabe betraut werden, neue Luftverkehrspolitiken zu setzen und Abkommen mit ihren Amtskollegen in den Vereinigten Staaten und der Europäischen Union zu schließen. Während die derzeitigen britischen Fluggesellschaften vom Abkommen über den gemeinsamen europäischen Luftverkehrsraum (ECAA) profitieren, gibt es keine Garantie dafür, dass sie diesen Status auch nach ihrem Ausstieg behalten würden. Folglich haben die Regulierungsbehörden drei Möglichkeiten: Sie können einen Weg aushandeln, um innerhalb des ECAA zu bleiben, ein bilaterales Abkommen mit der Europäischen Union aushandeln oder neue Abkommen schließen, um den Luftverkehr, der in das Vereinigte Königreich ein- und ausgeht, zu regulieren.

Folglich können sich viele Prozesse, die Reisende derzeit als selbstverständlich ansehen, im Laufe der Zeit ändern. Diese Vorschriften beinhalten Transportsicherheit und Zollverfahren. Darüber hinaus könnten neu ausgehandelte Vereinbarungen aufgrund erhöhter Steuern und Zölle zu einem erhöhten Flugpreis führen.

Obwohl Reisende viele Dinge über den "Brexit" noch nicht wissen, ist Information die einzige Möglichkeit, sich auf zukünftige Veränderungen vorzubereiten. Wenn Reisende sich dieser drei Situationen bewusst sind, können sie für alles bereit sein, was auch immer kommen mag, wenn Europa sich weiter verändert und weiterentwickelt.

Lesen Sie mehr

Familienreise