Sind Amerikaner Sicher In London?

Betsie Van Der Meer / Getty Images

Die Kriege in Afghanistan und im Irak, die Ereignisse des 11. September, die Die Londoner Bombenanschläge von 2005 und die jüngsten Terroranschläge in der britischen Hauptstadt könnten dazu führen, dass man zweimal darüber nachdenkt, eine ausländische Hauptstadt wie London zu besuchen. Es ist eine Schande, dass London eine solche Angst vor der Gefahr hat.

Die Amerikaner sagen, sie machen sich Sorgen darüber, nach London zu kommen, weil sie nicht wissen, welche Art von Willkommen sie erhalten werden.

Es ist eine Schande, dass Menschen, die einfach neue Orte erkunden wollen, diese Bedenken haben sollten.

Es stimmt, dass es in Großbritannien eine große Antikriegsbewegung wie die Stoppt die Kriegskoalition gibt, und dass im Vereinigten Königreich regelmäßig Demonstrationen gegen britische Truppen stattfinden, die im Irak kämpfen. Aber das heißt nicht, dass US-Bürger in London nicht willkommen sind.

London ist eine der größten Städte der Welt und die bevölkerungsreichste Stadt in der Europäischen Union. Im Kern ist die britische Hauptstadt eine unglaubliche multikulturelle, polyglotte Gesellschaft, in der Menschen vieler Ethnien, Religionen und Rassen die meiste Zeit friedlich zusammenleben. In London gibt es 7 Millionen Menschen, die 300 Sprachen sprechen und 14 Glaubensrichtungen folgen. Wenn solch eine Vielfalt in London floriert, warum würden die Londoner Besucher aus Übersee nicht willkommen heißen?

Der weltweite Terrorismus hat zu einem Rückgang der US-Besucher geführt, und der Londoner Tourismus hat darunter gelitten.

Hotels und Hauptattraktionen haben aufgrund der sinkenden Besucherzahlen in den USA, die einen wesentlichen Beitrag zum Londoner Tourismussektor leisten, ihre Geschäfte verloren. Es gibt viele Programme, um die Amerikaner zurück nach London zu locken, und Reiseagenten wurden gebeten, spezielle Pauschalangebote für Reisen nach London zu fördern.

CBS News hat 2006 eine Umfrage durchgeführt und gefragt, wie sicher Sie sich fünf Jahre nach dem 11. September fühlen? Laut den Ergebnissen gaben 54 Prozent der Amerikaner an, dass sie sich im Allgemeinen sicher fühlten, während 46% sagten, sie fühlten sich etwas unwohl oder in Gefahr. Mit anderen Worten, Meinungen blieben ziemlich geteilt.

Aber es gab einen Grund für Optimismus. Im Juli 2007 fand eine Umfrage von Safety in London heraus, dass die meisten internationalen Reisenden ihre Reisepläne aufgrund der jüngsten terroristischen Bedrohungen nicht ändern würden. Reisende sind ein belastbarer und ausdauernder Haufen.

Dies geht weiter. Wenn Menschen davon träumen, irgendwo zu reisen, werden sie einen Weg finden, es zu tun. Wenn es sie glücklich macht, werden sie sich alle Mühe geben, es zu tun.

Es gibt jedoch einen Grund zur Vorsicht. Jeder, der in eine fremde Stadt oder ein anderes Gebiet reist, sollte, ob es der erste oder der 20. Besuch ist, persönliche Sicherheitspraktiken anwenden, wie zum Beispiel mit einem Begleiter zu gehen, große Menschenansammlungen zu vermeiden und sich von großen Behältern fernzuhalten. wo eine Bombe versteckt werden konnte. Das ist gesunder Menschenverstand.

Das London Tourist Board bietet Sicherheitstipps für Touristen. Der Bürgermeister von London veröffentlicht auch Hinweise, um die Sicherheit von Touristen zu verbessern, wenn sie unterwegs sind. Lesen Sie alle diese und nehmen Sie sie zu Herzen.

Erhöhte Aufmerksamkeit und wachsameres Verhalten könnten Leben retten.

Es ist auch ratsam, die Reisewarnungen Ihrer nationalen Regierung zu überprüfen. Für Amerikaner gibt das US-Außenministerium solche Warnungen und Warnungen aus.

Wenn Sie in London sind oder nach London gehen, können Sie die Website der US-Botschaft in London so oft besuchen, wie Sie wollen, um zu sehen, ob es kürzlich Aktionen gab, die eine Warnung oder Warnung vor gefährlichen Terroristen auslösen könnten Aktivität.

Lesen Sie mehr

Europa